Workshop GnuPG mit MS Outlook

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung des Thillm und des TLfDI leitete ich gestern einen Workshop für Thüringer Lehrerinnen und Lehrer zum Thema E-Mail-Verschlüsselung per Gpg4win und MS Outlook.

Das Workshop-Thema war vorgegeben: diese Variante ist nach wie vor die empfohlene Lösung des BSI für Windows und MS Outlook, beides wird nach wie vor in Thüringer Schulen hauptsächlich für den Mailversand eingesetzt.

Gemäß straffem Zeitplan waren 2,5 Stunden für das Thema veranschlagt, erfahrungsgemäß ist es nicht möglich, mit einer Gruppe von 15 - 20 Teilnehmenden in dieser Zeit sowohl die Installation und Einführung in das Programmpaket als auch den praktischen Einsatz von asymmetrischer E-Mail-Verschlüsselung erfolgreich abzuschließen.

Außerdem stellte ich bei der Vorbereitung in vielen Versuchen mit unterschiedlichen Versionen von Windows und MS Outlook fest, dass allein die Software-Fehlermeldungen hohes Frustrationspotential erzeugen und deren Behebung sehr viel Zeit kostet und im Rahmen eines solchen Workshops nicht geleistet werden kann.

Eigentliches Ziel der Fortbildungsveranstaltung war, dass Lehrende in der Lage sind, vertrauliche Dokumente verschlüsselt zu versenden. Deshalb entschied ich mich dieses Mal für ein anderes Vorgehen, legte größeren Wert auf die Arbeit mit dem Gpg4win-Programmpaket und setzte den Fokus auf Dateiverschlüsselung per GPG und Versand der verschlüsselten Dokumente per E-Mail.

Das Konzept ist aufgegangen: in zwei Arbeitsgruppen herschte eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre, alle Teilnehmer, die geeignete Arbeitsgeräte mit einsetzbaren E-Mail-Konten mitbrachten und über Admin-Rechte für Installationen verfügten, konnten am Ende Dateien asymmetrisch verschlüsseln, versenden und wieder öffnen. Es konnten mehr Teilnehmer als beim letzten Mal verschlüsselte Daten versenden und empfangen, weil dieses Mal auch Webmailer zum Einsatz kommen konnten (ach ja ...). Ich kann diese Vorgehensweise also für das Ziel, mehr sensible Daten verschlüsselt in den Umlauf zu bringen, wirklich empfehlen.

Meine Slides, die immer wieder auf die offizielle Gpg4win-Dokumentation verweisen, stelle ich gern zur Verfügung (odp pdf); die Screenshots stammen von einer Windows7-Outlook 2010-Umgebung.